Retrozirkel

The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy

Hitchhiker's Guide to the Galaxy Text-Adventure Cover

Mit Handtuch und Bademantel sind wir zusammen mit Arthur Dent auf der Suche nach echtem Tee. In der Herz aus Gold benutzen wir den Unendlichen Unwahrscheinlichkeitsantrieb, um Arthurs gesunden Menschenverstand zu entfernen. 1000 Tode sterbend, texten wir uns durch das Text-Adventure von Douglas Adams und Steve Meretzky.

6 Comments

    Vielen Dank. HHGTTG hat mit dem Babelfish eines der fiesesten Rätsel überhaupt.

    Übrigens, der Eishockeyspieler heisst Wayne Gretzky, nicht Steve.

  • Ich muss ja zugeben, zu meinen großen Lieblingen zählen Rennspiele ja nicht gerade. Trotzdem habe ich den Spiel eine Chance gegeben und ein paar Runden gedreht.

    Angefangen habe ich mit dem Fahrer CyberHawk. Beim freundlichen, rattig aussehenden Wagenverkäufer habe ich dann einen Dirt Devil erworben. Der Name war das alleinige Kaufkriterium, schließlich hatte ich mal einen Staubsauger mit gleichem Namen.

    Dann ging es auch schon los. Ohne Ampel, ohne Strafe beim zum frühen Gas geben, nein sofort auf 180km/h. Oder doch eher 18km/h. Sonderlich schnell ist das Spiel ja nicht.

    Kleine Power-Ups zierten die Straße und später als Einschusslöcher die Motorhauben meiner Gegner. Larry der Kommentator quatschte immer fröhlich in die Runde. Viel änderte sich in den nächsten Runden und Rennen dann auch nicht mehr.

    Als kleines Spielchen für zwischendurch, fand ich Rock’n’Roll Racing ganz spaßig, wobei ich wenig einzigartiges in dem Spiel entdecken konnte. Die Fahrer hätte man meines Erachtens auch in F-Zero platzieren können. Die Musik passt, ist aber in der Anzahl stark limitiert. Ähnlich die Anzahl der Strecken und deren Aussehen.

    Sehr lange habe ich es dann aber nicht gespielt. Vielleicht eine halbe Stunde. Aber wie gesagt, Rennspiele sind nicht unbedingt meins. Leider konnte ich mangels Controllern das Spiel nicht im Mehrspielermodus spielen. Ich glaube gerade hier blüht das Spiel auf.

  • […] Retrozirkel #42: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy games retro podcast "Mit Handtuch und Bademantel sind wir zusammen mit Arthur Dent auf der Suche nach echtem Tee. In der Herz aus Gold benutzen wir den Unendlichen Unwahrscheinlichkeitsantrieb, um Arthurs gesunden Menschenverstand zu entfernen. 1000 Tode sterbend, texten wir uns durch das Text-Adventure von Douglas Adams und Steve Meretzky." […]

  • […] im Landkreis Friesland WWWW: WWWW vom 13.5.2013: Depressionen, Pest und Müdigkeit retrozirkel: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy und das REZ Play von @nhk, zum Thema Ninja […]

  • zum Thema Sterben in Adventures:
    Mein Lieblingsadventure, The Legend Kyrandia 3: Malcolms Revenge (etwas neuer, afair ca. 1993/94), hat das ja wunderbar gelöst. Es gibt ca. 4-5 Stellen an denen man sterben kann, aber die sind wirklich relativ offensichtlich [1], dann stirbt man (meist recht humorvoll) und wird mit einer Auswahl präsentiert was man nun tun will. Darunter auch immer die Möglichkeit vor der tödlichen Handlung fortzusetzen.

    [1] Beispiele:
    – geh’ dem Pantomimen _immer_wieder_ auf den Sack
    – ärgere das “Kyrandische-Killer-Eichhörnchen” zu lange
    – einzige Ausnahme: Berühren des verwunschenen Messers, das führt ohne vorherige Erklärung zum sofortigen Ableben inkl. Jugendschutzwarnung dass es jetzt recht blutig wird.

  • Sorry fuer den Kommentar so lange nach der Episode – hoere mir gerade eure Podcasts chronologisch durch 😉

    Wenn ihr mal wieder ein Textadventure ausprobieren wollt, dann kann ich nur “Eric The Unready” oder “Spellcasting 101: Sorcerers Get All The Girls” empfehlen. The spaeten Legend Textadventures unternahmen wenigstens den Versuch etwas weniger obskur zu sein (mit grausiger optionaler Maussteuerung) und sind weniger frustrierend in ihren Raetseln, haben Bilder um die Szenen zu visualisieren und setzen mehr oder weniger erfolgreich auf Humor. Das letztere ist vermutlich das groesste Problem der Spiele, da Humor ziemlich schlecht altert wenn man die kulturellen Referenzen nicht kennt.

Leave a Reply